• Infos
  • Infos
  • Infos

Presse

Pressestimmen

Johannes Koch, Ludwigsburger Kreiszeitung, 21. März 2023

Wenn fast nichts ist, wie es scheint

Es ist ein Familientreffen der etwas anderen Art: Die Bietigheimer Dieter und Patrizia Kränzlein stellen in ihrer Heimatstadt aus. In der Städtischen Galerie trifft – trotz aller Unterschiede – aufeinander, was fast offensichtlich zusammengehört.

»Vermeintlich Flauschiges ist in Wahrheit steinhart und pieksig, Räume verschränken und winden sich bis ins Nirgendwo: Dieter und Patrizia Kränzlein, Vater und Tochter, haben ein Faible für Illusionen, die die Erfahrungen und Erwartungen der Betrachter auf die Probe stellen. Dabei könnte ihre Kunst ansonsten eigentlich kaum unterschiedlicher sein: hier der ausgebildete Steinbildhauer, der jahrmillionenalten Muschelkalk auf filigranste Weise mit der Flex bearbeitet – dort die junge Künstlerin, die Malerei und Glasgestaltung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studierte und vorwiegend schwarz-weiß und zweidimensional mit Grafitstift sowie Linolfarbe arbeitet. Die Schau »Farbe – Stein – Papier«, die nun in der Städtischen Galerie gezeigt wird, ist die erste umfassende gemeinsame Ausstellung des Bietigheimer Künstlerfamilienduos. Bei Dieter Kränzlein ist die Schau als Retrospektive angelegt, die Werke stammen aus allen Schaffensperioden seit den späten 80ern. So lässt sich beim Rundgang durch die hinteren Kabinette nachvollziehen, wie er einst mit figürlichen Darstellungen wie dem einer menschlichen Silhouette nachempfundenen, aber höchst reduzierten »Der Schritt« begann, um sich später der fantasievollen Verbindung von Holz und Stein und schließlich nur noch dem reinen Stein zu widmen. (...)
Bei Patrizia Kränzlein fokussiert sich die Schau auf die vergangenen fünf Jahre seit dem Ende ihres Studiums in Stuttgart. Nach zahlreichen Flachdrucken kam Kränzlein die Idee, die Walze einfach als Zeicheninstrument einzusetzen. »Ich kann das Ergebnis so viel besser beeinflussen«, erklärt sie. Durch die bei ihrer Aufbringung dünner werdende Farbe auf der Walze ergeben sich Farbverläufe von Schwarz über Grau bis Weiß, wie sie mit Stift oder Pinsel kaum möglich wären. »Diese Technik macht es möglich, Spannung und Räumlichkeit zu erzeugen«. (...)«