• Infos
  • Infos
  • Infos

Ausstellungen

Vorschau

Unsere kommenden Ausstellungen 2022

Linolschnitt heute XII – Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen

9. Juli bis 9. Oktober 2022

Das Dutzend ist voll! Die Stadt Bietigheim-Bissingen lobt 2022 den Grafikpreis »Linolschnitt heute« zum zwölften Mal aus. Der 1989 gestiftete Preis hat sich längst als eine der wichtigsten internationalen Grafikauszeichnungen etabliert, so dass stets über 500 Bewerbungen aus aller Welt eingehen. In dreijährigem Turnus mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 € und Ankäufen für die Sammlung der Städtischen Galerie fördert die Stadt zeitgenössische Künstler*innen, die sich entweder schon lange mit dem Linolschnitt auseinandersetzen oder sich erst seit kurzem für diese traditionsreiche Technik begeistern. Eine hochkarätig besetzte fünfköpfige Jury wird dann im Frühjahr alle eingereichten Arbeiten in Augenschein nehmen, diskutieren, sortieren, debattieren – bis schließlich die drei Preisträger*innen und die Ankäufe für die Sammlung der Städtischen Galerie feststehen.

Zur Eröffnung mit Preisverleihung und Oberbürgermeister Jürgen Kessing am Freitag, 8. Juli, um 19 Uhr laden wir Sie ganz herzlich ein! 

 

 

 

 

 

gestern:heute:morgen – eine Stadt verändert sich

9. Juli bis 6. November 2022

Linoleumproduzierendes Gewerbe prägte nicht nur die Industriegeschichte Bietigheims, sondern mit Fabrikgeländen und Arbeitersiedlungen auch die Stadtentwicklung. Nach dem Abzug der
Deutschen Linoleumwerke wird nun ein Areal von 85.000 qm städtebaulich neu erschlossen. Im Rahmen des Festivals ÜBER:MORGEN der KulturRegion Stuttgart entwickelt die Künstlerin Sara F. Levin ein multimediales Projekt, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Blick hat.

Avantgarde in den Niederlanden – Die expressionistische Künstlergruppe »De Ploeg«

29. Oktober 2022 bis 26. Februar 2023

 

Als in Groningen 1918 die Künstlergruppe »De Ploeg« – zu deutsch: der Pflug – ins Leben gerufen wurde, waren die vier Gründungsmitglieder der Meinung, ihre Heimat müsse hinsichtlich der modernen Kunst noch urbar gemacht werden. Ähnlich wie in Deutschland »Die Brücke« strebten auch diese jungen Künstler nach regem Austausch sowie neuen Ausstellungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und wollten sich gemeinsam in der aktuellen Kunst-Szene engagieren: »Wir wenden uns an alle, die für die Ausdrucksformen der neuen Zeit in all ihrer Verschiedenartigkeit offen sind.« In den 1920er Jahren entfaltete sich in den Reihen von »De Ploeg« ein variantenreicher expressionistischer Stil, der sowohl regional eingebunden als auch international ausgerichtet war. Während diese wegweisende Expressionistengruppe in den Niederlanden große Wertschätzung genießt, wird sie nun erstmals in Süddeutschland vorgestellt. In Kooperation mit dem Groninger Museum präsentiert die Ausstellung Gemälde, Grafiken und Skulpturen zahlreicher Mitglieder, ausgehend von den Begründern Jan Altink, Johan Dijkstra, George Martens und Jan Wiegers, dem langjährigen Freund Ernst Ludwig Kirchners.

Einblick in die Sammlung: Linolschnitte des deutschen Expressionismus

ab 29. Oktober 2022

Der Bestand an künstlerischen Linolschnitten der Städtischen Galerie bietet einen repräsentativen Querschnitt von der Klassischen Moderne bis heute. Ergänzend zur großen Ausstellung niederländischer Expressionisten wird im historischen Gebäude der Fokus auf den deutschen Expressionismus gerichtet mit Künstler*innen wie Ernst Ludwig Kirchner, Gabriele Münter, Christian Rohlfs, Georg Tappert und vielen weiteren.

Freier Fall und Ferner Stern – Zum 100. Geburtstag von Fred Stelzig

ab 25. November 2022

Anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstags des Besigheimer Künstlers Fred Stelzig (1923–2006) zeigt die Städtische Galerie eine Auswahl an Werken aus der eigenen Sammlung und aus Privatbesitz. Die Gemälde, Zeichnungen und Grafiken ergänzen die Ausstellung »Stelzig ’23 – Kunst am Bau« in Besigheim (9. Februar – 13. April 2023), welche lokale und überregionale Projekte des Ehepaars Annelies und Fred Stelzig vorstellt.

Jahresprogramm 2022